27. Januar 2022 – Holocaust-Gedenktag

Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Seit dem wird an diesem Tag der Holocaust-Gedenktag begangen.
Unter den Millionen Opfern des Nazi-Regimes waren auch etwa 300.000 Menschen, welche im Rahmen der „Euthanasie“ umgebracht worden sind. Menschen mit körperlichen und psychischen Krankheiten wurden zumeist in „Heilanstalten“ ermordet, weil ihr Leben als „nicht lebenswert“ galt. Darüber hinaus wurden nahezu 400.000 Menschen zwangssterilisiert, weil sie aufgrund vermeintlicher Erbkrankheiten nach der nationalsozialistischen Weltanschauung vom rassischen Ideal abwichen.

Niemand darf über einen anderen Menschen bestimmen und festlegen, welches Leben lebenswert ist!
Im Bewusstsein unserer Vergangenheit haben wir heute in Deutschland ein Betreuungsrecht und Sozialsystem, welches es Menschen mit Behinderungen ermöglicht, mit umfangreicher Unterstützung Teil unserer Gesellschaft zu sein.

Nur durch die Erinnerung ist es möglich, nicht wieder in solch schreckliche und unmenschliche Zeiten wie im Nationalsozialismus zurück zu fallen.